Skip to main content

Der Amex GBT CEO über die neue Rolle von Geschäftsreisen

Posted: 27 April 2022
Headshot of Paul Abbot, American Express Global Business Travel CEO

Dieser Artikel enthält Links von Drittanbietern.

Amex GBT CEO: Geschäftsreisen befinden sich im Wandel und sind wichtiger als je zuvor

American Express Global Business Travel CEO Paul Abbott hat den folgenden Gastartikel für The Beat geschrieben. Er beschreibt darin, wie Geschäftsreisen Unternehmenskultur fördern, während sich die Arbeitswelt rapide verändert, und wie sich die Branche voraussichtlich wandeln wird.

Dieser Post beinhaltet:

Neuigkeiten zum Thema Geschäftsreisen

Ab dem Frühjahr 2020 war der Himmel plötzlich verwaist. Die Menschen hörten auf zu reisen, die Welt ging in den Lockdown. Es wurden Stimmen laut, dass dies das Ende von Geschäftsreisen sei. Zwei Jahre später erkennen wir nun, dass das Gegenteil der Fall ist. Die Coronavirus-Pandemie bildete den Beginn eines neuen Zeitalters, in dem Reisen für die Unternehmenswelt wichtiger als je zuvor sind. Unsere Art zu arbeiten ist flexibler geworden und Unternehmen nutzen dies, um ihre Kultur auszubauen. Und genau diese Kultur führt sie zum Erfolg.

Zwei Jahre lang haben wir gesehen, wie sich eingeschränkte Reisemöglichkeiten auf die Arbeitswelt auswirken. Ein Durcheinander aus vorgeschriebenem Homeoffice, örtlich verteilten Teams und einer hohen Kündigungsrate hat Unternehmen dazu gezwungen, ihre Immobiliensituation genau unter die Lupe zu nehmen und gleichzeitig neue ansprechende Arbeitsumgebungen zu schaffen, um die Menschen zurück in die Büros zu locken.

Hier gibt es keine schnelle, einfache Lösung, und auch nach der Pandemie wird alles anders bleiben – Die Arbeitswelt hat sich schlicht verändert. Laut Schätzungen des Marktforschungsunternehmens Gartner könnten Unternehmen einen beträchtlichen Teil ihrer kompetentesten Arbeiter verlieren, sollten sie die Vollzeit-Rückkehr ins Büro vorschreiben. Das Office of National Statistics des Vereinigten Königreichs hat Zahlen veröffentlicht, die besagen, dass sich die Anzahl von Stellenausschreibungen mit Homeoffice-Begriffen zwischen 2020 und 2021 verdreifacht hat.

Diese Trends sind in einer Machtverschiebung zugunsten der Arbeitnehmer begründet. In seinem jährlichen an CEOs gerichteten Schreiben meinte BlackRock CEO Larry Fink, dass Engpässe auf dem Arbeitsmarkt die Arbeitnehmer in die Position versetzt, höhere Gehälter und Flexibilität zu verlangen.

Genau diese neue Flexibilität birgt Chancen für die Wirtschaft und die Gesellschaft. Das Wegfallen von Pendelstrecken und Anwesenheitspflichten bedeutet, dass die Arbeiterschaft von Morgen nicht mehr auf Lebensmittelpunkte in Ballungszentren angewiesen ist. Eine gute Work-Life-Balance ist ebenfalls besser realisierbar, was die Motivation und Produktivität erhöht.

Einst war der Treffpunkt „Büro“ der Motor der Unternehmenskultur, nun wird diese Rolle dem Reisen zuteil

All diese Vorteile haben jedoch auch ihren Preis. Einst haben Unternehmen massive Summen in die Schaffung einer kollaborativen, motivierenden und stimulierenden Arbeitsumgebungen investiert. Der Grund dafür war die Faustregel, dass erfolgreiche Unternehmen über eine florierende Unternehmenskultur verfügen, denn diese ermöglicht kreativeres und innovativeres Arbeiten. Die Mitarbeiter sollten erfüllende Beziehungen zueinander aufbauen können, um ihren Aufgaben motivierter nachzugehen.

Moderne Unternehmen können es sich nicht leisten, den Faktor Kultur fortan einfach zu ignorieren, doch: Der Ort, wo die Unternehmenskultur einst geformt wurde, das Büro, ist nicht länger der Mittelpunkt der Arbeit. Die Zeiten, in denen man ein Büro besuchte und alle Mitarbeiter dort finden konnte, sind vorbei. Heute erfordert persönlicher Kontakt mit Kollegen eine ausgetüftelte Planung und Koordination. Jede Geschäftsreise ist ein echtes Event.

Somit übernehmen Geschäftsreisen eine neue Funktion als Kultur-Katalysator. Reisetrends von wöchentlichen, monatlichen oder dreimonatigen Treffen bieten den Mitarbeitern zukünftig Gelegenheit, Beziehungen zueinander aufzubauen, zusammenzuarbeiten und gemeinsam Innovationen zu schaffen, und unterstützen damit internes Teamwork. Die Grenze zwischen Geschäftsreisen und Meetings verschwimmt, denn die Unternehmenskultur wird ab sofort nicht mehr im Büro gepflegt, sondern während regelmäßiger Reisen.

Weniger Pendeln bedeutet mehr Geschäftsreisen

Weniger Pendeln wird zu einer Erholung des Geschäftsreisemarkts führen, das ist nicht nur meine Meinung. Zoom hat kürzlich in American Express Global Business Travel investiert und eine Zukunft voller „innovativer, motivierender virtueller, persönlicher und hybrider Meeting- und Event-Erfahrungen“ begrüßt. Neben den üblichen Geschäftsreisen bieten Videokonferenzen und Online-Seminare bereits eine einfache Möglichkeit, sich von Angesicht zu Angesicht zu begegnen. Auch Branchenexperten zeigen sich optimistisch. Unsere eigenen Nachforschungen im letzten Jahr haben gezeigt, dass sieben von zehn Entscheidungsträgern im Bereich Geschäftsreisen der Meinung sind, dass mehr Arbeit außerhalb des Büros zu Beschäftigten, die räumlich weiter verteilt sind, und zu mehr Geschäftsreisen führen wird.

Unsere Kundenbasis bestätigt diese Vermutung bereits. Ein gutes Beispiel ist Salesforce. Das Softwareunternehmen machte sich Gedanken um die Auswirkungen von Remote-Arbeit auf die Unternehmenskultur und führte zeitnah regelmäßige Events an verschiedenen Standorten ein, um den Mitarbeitern eine Möglichkeit für persönliche Interaktion zu geben. Führungsteams halten ebenfalls monatliche persönliche Meetings ab. Ähnliches sehen wir in anderen Unternehmen.

Für Travel Manager bedeutet dies eine Erweiterung ihres Aufgabenbereichs. Sie tragen ab sofort zur Kultur anderer Unternehmen bei, helfen deren Mitarbeitern dabei, zusammenzukommen und gemeinsam erfolgreich zu sein. Ihre Beziehungen zur Personalabteilung, der Personaleinstellung und dem Standortmanagement werden noch enger werden. Geschäftsreisebuchungen aufgrund rein interner Angelegenheiten wurden von CFOs oft kritisch betrachtet, doch nun werden sie voraussichtlich zu einer strategisch sinnvollen Investition. Reisen für das Zusammenkommen mit Dritten werden weiterhin ein Alleinstellungsmerkmal für erfolgreiche Unternehmen sein.

Diese Veränderung birgt auch Nachhaltigkeit. So führen flexiblere Unternehmensrichtlinien bezüglich Arbeitsplätzen zu deutlich reduzierten Emissionen durch Arbeitswege. Auch wenn weiterhin regelmäßige koordinierte Geschäftsreisen erforderlich sein werden, sollten Unternehmen nicht vergessen, bei der Einschätzung ihres vollständigen CO2-Fußabdrucks aufgrund von Reisen auch Pendelstrecken miteinzubeziehen.

Eine Quelle des Vertrauens in einer unsicheren Welt

Es dürfte wohl nur wenige Menschen geben, die den Wert von persönlichen Treffen anzweifeln. Dennoch dürfen wir auch weiterhin den Sicherheits- und Hygieneaspekt nicht außer Acht lassen. Die globale Situation ist weiterhin instabil und wir müssen sicherstellen, dass unsere Reisenden sich sicher fühlen. Kommt es zu neuen Sicherheitsstandards, ist es unsere Pflicht, diese einzuhalten. Wenn das Reisen komplizierter wird, müssen wir als vertrauenswürdige Quelle für Informationen von den Änderungen der geltenden Anforderungen zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes bis hin zur Einführung neuer Einschränkungen agieren. Jede einzelne Reise muss wie ein Event betrachtet werden, um sicherzustellen, dass unser Support den Reisenden eine echtes umfassendes Erlebnis bietet. Wir können ihnen nicht einfach versichern, dass Reisen sicher ist und Spaß macht. Die Reisebranche muss durch ihre Handlungen und ihren Service Standards setzen.

Will ein Unternehmen heute erfolgreich sein, muss es flexibler, inklusiver und verantwortungsbewusster als je zuvor agieren. Der Anpassungsdruck ist enorm. Denkt man in einem Unternehmen jedoch mehr und auf innovative Weise darüber nach, wie die Mitarbeiter künftig reisen sollen, ist diese Herausforderung durchaus zu bewältigen. Es sind Technologien, die flexibles Arbeiten ermöglichen, aber es sind Geschäftsreisen und persönliche Treffen, die dazu führen, dass dieses neue System funktioniert. Das Geschäftsreisemanagement kann Unternehmen nachhaltiger und inklusiver werden lassen und ihre Teams zu Dream-Teams machen. Kurz gefasst: Geschäftsreisen können die Bildung einer Unternehmenskultur ermöglichen. Unternehmen, die das erkennen, werden Erfolg haben. Und wer diesen Fakt ignoriert, bleibt zurück.

Sie interessieren sich für bessere Geschäftsreisemanagement-Lösungen? Dann kontaktieren Sie unser Team.