Skip to main content

Kunden im Rampenlicht: Richard Eades, Talent & Digital Procurement

Posted: 11 May 2022
Customer Spotlight With Richard Eades

Egencia®-Kunden im Rampenlicht: Richard Eades, Talent & Digital Procurement (Global Travel, Meetings & Events)

Einige der aufschlussreichsten Rückmeldungen zu Egencias Produktangebot und den Anwendungen für Geschäftsreisen kommen von denen, die diese nutzen oder andere anweisen, dies zu tun. In dieser Interviewreihe stellen wir Egencia-Kunden vor und fragen sie, was unser Produktteam bei auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Lösungen beachten sollte und wie sie sich die Zukunft der Branche vorstellen.

In diesem Teil unterhalten wir uns mit Richard Eades, Global Procurement Manager bei bp.

Hier sehen Sie eine Vorschau eines Mitglieds unseres Travel Manager-Connect Advisory Board, Richard Eades. Er beantwortet unsere Fragen zu Reiselösungen und zum Geschäftsreisemanagement (CTM) und berichtet über seine Erfahrung mit einem Geschäftsreisemanagement-Unternehmen (TMC) wie Egencia von American Express Global Business Travel zur Unterstützung des Reiseprogramms von bp:

Wie ist es dazu gekommen, dass Sie Produkte von Egencia nutzen?

Wir blicken nun ein paar Jahre zurück. Es war wahrscheinlich während 2019 oder 2018 und wir haben uns angesehen, was wir strategisch und intern gerade machen. Wir hatten als Ziel, in Übereinstimmung mit unserem organisatorischen Wandel digital agiler zu werden.

Wir konnten absehen, dass es aus inhaltlicher Sicht notwendig war, sich in eine neue Welt einzufinden und sich an diese anzupassen. Wir haben eine RFP (Ausschreibung) veröffentlicht und das war ein langwieriges Unterfangen, da wir eine große globale Organisation sind. Und ihr wart erfolgreich, habt den Vertrag bekommen und wir haben euch Ende 2019 implementiert und der Rest ist ja bekannt!

Was hat Sie dazu inspiriert, in diesen Geschäftsbereich einzusteigen, und was waren einige der interessantesten Seiten dieser Branche?

Ich verrate hiermit mein Alter. Aber es ist 35 Jahre her, als ich im Bereich Geschäftsreisen und Gastgewerbe angefangen habe. Ich habe Hotel Management studiert und anschließend in verschiedenen Bereichen gearbeitet. Ich war fünf Jahre Besitzer eines Restaurants, wechselte in einige Privatunternehmen und betrat dann selbst den Reisebüro-Markt.

Ich habe in zwei oder drei Reisebüros auf der Vorstandsebene gearbeitet. Ich war Managing Director eines Geschäftsreisemanagement-Unternehmens und habe dann für etwa fünf Jahre meine eigene Beratungsfirma aufgebaut. So habe ich mich vor ungefähr elf bis zwölf Jahren für ein Projekt bei BP eingekauft, indem ich mich durch verschiedene Risikokapitalgruppen und Unternehmensorganisationen gearbeitet habe. Nach mehreren Monaten Restrukturierung hatte ich die Möglichkeit, Teil der globalen Teams bei BP zu werden. Und seitdem habe ich nicht mehr zurückgeblickt.

Was ist derzeit die größte Herausforderung für Ihr Team?

Ja, wo soll ich am besten anfangen? Ich meine, wir haben euch 2019 implementiert und im ersten Quartal 2020 kam die Pandemie. Also haben wir diese Partnerschaft sehr schnell aufgebaut und uns wirklich auf Prioritäten konzentriert, anstatt uns zu viel zuzumuten, und haben unsere Ressourcen genutzt.

BP geht beim Thema Sicherheit momentan keine Kompromisse ein, das steht an erster Stelle. Aber Nachhaltigkeit ist definitiv auf ein Niveau gestiegen, auf dem wir es wirklich als eine Investition sehen statt als Kostenposition, und betrachten in der gesamten Reisekette alle Berührungspunkte mit Nachhaltigkeit und die Zusammenarbeit mit dem Anbieterstamm.

Und dann befassen wir uns noch mit unserer Kreislaufwirtschaft. Ich bin mit unserer Air BP-Abteilung an unseren nachhaltigen Flugplatzpartnerschaften mit den Fluggesellschaften beteiligt, und ich bin an BP Pulse beteiligt – den Ladestationen für Elektrofahrzeuge, die auf Hotelparkplätzen installiert werden. Also ich denke, momentan ist eine spannende Zeit mit Chancen, unseren Fokus auf Partnerschaften tatsächlich zu definieren, egal ob wir bei diesen Partnerschaften nun der Kunde oder der Anbieter sind. Es ist faszinierend und festigt die Partnerschaft wirklich.

Als Mitglied des Connect Advisory Board (CAB) von Egencia, was muss das Produktteam von Egencia Ihrer Meinung nach vor allem berücksichtigen, um Lösungen zu entwickeln, die den heutigen Kundenanforderungen entsprechen?

Um es noch einmal zu betonen, ich denke, dass einer der Gründe, dass wir uns für Egencia entschieden haben, natürlich die Technologie war. Meiner Meinung nach sollte man sich auf diesen Bereich konzentrieren, da sich Mitbewerber und Technologie weiterentwickeln. Also kann man nicht einfach selbstzufrieden ruhig sitzen bleiben. Die Tatsache, dass ich Mitglied Ihres Advisory Board bin, gibt mir diesen Einblick in Ihr Produkt- und Entwicklungsteam. Ich kann die Pipeline sehen und denke, eure Technologie verschafft euch einen großen Vorsprung.

Natürlich kommt die Stellung mit American Express GBT hinzu und wir freuen uns alle, dass es in diesem Umfeld zusätzliche Inhalte und Möglichkeiten geben wird. Ich glaube, dass die Zusammenarbeit von Egencia und Amex GBT euch auf ein anderes Niveau bringen wird.

Was ist derzeit die nützlichste Produktfunktion von Egencia für Ihr Team?

Ich würde nicht sagen, dass es eine einzige Funktion gibt, die herausragend ist. Es ist vielmehr die gesamte Logik dahinter.  Es geht um die Frage, ob der Geschäftsbetrieb vereinfacht wird. Und unsere Geschäftsreisenden haben schon so viel zu tun und andere Dinge im Kopf. Außerdem leben wir noch in einer Pandemie, deshalb besteht eine gewisse Nervosität in puncto Flugreisen. Ich denke, es ist eine beratende, informative Haltung, in der alles, was Reisende wissen möchten, zur Hand ist. Diese Transparenz, ein dynamisches Umfeld zu schaffen, da die Budgets für alle knapp sind und man einfach den Überblick behalten muss. Aber ich glaube, es ist der umfangreiche, online verfügbare Inhalt, den Reisende wirklich zu schätzen wissen. Und die Technologie ist vertraut, sodass alle Abläufe ganz logisch erscheinen. Zusammengefasst, es ist einfach das ganze Angebot und nicht ein einzelnes Merkmal.

Was ist eine Ihrer Prognosen für die Zukunft von Geschäftsreisen?

Ich finde, es war eine harte Zeit für uns alle. Ich denke, dass diejenigen, die die finanzielle Kontrolle haben, schauen werden, wohin die Investitionen fließen. Es ist sehr wichtig, dass wir zusammenarbeiten, nicht nur in den natürlichen Bereichen wie Nachhaltigkeit usw. Wir müssen, ehrlich gesagt, die ganze Branche überblicken und die richtigen Leute wieder mit ins Boot holen. Wir haben in den letzten paar Jahren tolle Menschen verloren, deshalb ist die Einstellung und Bindung von Mitarbeitern wichtig. Die Branche besteht aus Mitarbeitern, die alles umsetzen. Es ist aber auch eine emotionale Branche, deshalb glaube ich, dass es so wichtig ist, dass wir einander unterstützen und uns diese Nachfolge ansehen, Wissen und Informationen teilen, die geeignet sind, Menschen wirklich weiterzuentwickeln und sie für die Branche zu gewinnen. Meiner Meinung nach ist das im Moment das Wichtigste.

Egencias Travel Management-Lösungen unterstützen internationale Geschäftsreisen für Unternehmen jeder Größe über ein Online-Buchungssystem und eine intuitive App für Reisende mit Inhalten von Amex GBT. Erfahren Sie mehr über die Funktionalität, die über eine hochkonfigurierbare Plattform Reisekosten kontrollieren, Account Management vereinfachen und Reiserichtlinie(n) effizient überwachen kann, und fordern Sie eine Live-Demo an, die Ihnen zeigt, wie einfach Sie Ihre Reisebuchungen verwalten können.

Sie interessieren sich für bessere Geschäftsreisemanagement-Lösungen? Dann kontaktieren Sie unser Team.